Camping und Corona - Dein News-Ticker

Camping und Corona, Regelungen, 3G, 2G, Auflagen

Stand: 29.04.2022

Camping in Zeiten des Corona-Virus. Was gilt wo? Wo kann ich auf Campingplätzen auch in Corona-Zeiten unter welchen Einschränkungen campen? Wo greift die 2-G Regelung auf Campingplätzen, wo muss zusätzlich noch ein Test vorgelegt werden?

Wir bringen Licht ins Dunkle und liefern dir aktuelle Nachrichten zum Thema Reisen und Camping in der Corona-Pandemie.

Bitte beachte auch immer den Stand / das Datum unserer Infos. Tagesaktuelle Corona-Infos zu den jeweiligen Ländern bietet für deutsche Reisende das Auswärtige Amt. Österreicher finden unter dem folgenden Link alle relevanten Informationen beim Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten. Die aktuelle Risiko-Einstufung der Urlaubsländer für deutsche Campingurlauber findet ihr auf der Webseite des Robert-Koch-Instituts.

Nordsee-Camping Neuharlingersiel, Corona, Covid, Camping, Regeln, Camping
Nordsee-Camping Neuharlingersiel

Camping-Corona-Regeln

in Deutschland

Während Übernachtungen auf deutschen Campingplätzen im letzten Winter-Lockdown nicht erlaubt waren, macht die Wintersaison 2021/22 mehr Hoffnung: Campingurlaub ist derzeit unter bestimmten Auflagen in fast allen Bundesländern erlaubt. Voraussetzung zur Übernachtung ist, dass Camper entweder geimpft oder genesen sind – und teils bei Reiseantritt zusätzlich einen negativen Corona-Test vorlegen. Was genau auf welchem Platz gilt, erfährst du in unserer Übersicht der Bundesländer oder im COVID-Update der Detailseiten der Campingplätze.

Corona-Regelungen der Bundesländer

Stand: 29.04.2022

Seit dem 3. April 2022 müssen auf deutschen Campingplätzen nur noch die Basisschutzmaßnahmen eingehalten werden. Campingplätze dürfen ohne Zugangsbeschränkungen öffnen und es besteht keine Maskenpflicht. Lediglich in Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg gilt die Hotspot-Regelung – hier ist das Campen nur unter Einhaltung der 3-G-Regelung erlaubt. Ebenso muss eine Maske in medizinischen Maske getragen werden.

Tipp: Auf camping.info siehst du in der "Covid-19-Info" auf der Seite des Campingplatzes, was du bei Anreise und Übernachtung beachten solltest. *Stand: 15.03.2022

Camping und Corona in Baden-Württemberg

Baden-Württemberg: 2-G | Die Einschränkungen in Baden-Württemberg sind abhängig von inzidenzbasierten Alarmstufen. Aktuell gilt für Beherbergungsbetriebe wie Campingplätze 2G. Wer bereits geboostert oder genesen ist, muss in Baden-Württemberg nicht nochmal einen extra Test vorlegen. Als Genesen gelten Camper, bei denen eine Corona-Erkrankung bis zu 6 Monaten zurückliegt.

Camping und Corona in Bayern

Bayern: 2-G / Lockdown in Hotspots | Seit dem 16. November gilt die 2-G-Regel verpflichtend für alle Plätze in Bayern, sodass Schnelltests nicht mehr akzeptiert werden. Kinder unter 12 sind ausgenommen. Berufliche Aufenthalte sind hier unter Beachtung der 3-G-Plus-Regel (geimpft, genesen oder PCR-getestet) möglich. Campingplätze, die in Hotspots liegen, müssen zudem schließen. Zu Hotspots zählen Landkreise mit einer Sieben-Tage-Inzidenz über 1000. Aufgrund von sinkenden Inzidenzen zählt aktuell kein Landkreis in Bayern als Hotspot und Plätze dürfen öffnen.

Camping und Corona in Berlin

Berlin: 2-G: | Es gilt die 2-G-Regelung. Camper müssen am Tag der Anreise nachweisen, dass sie vollständig geimpft oder genesen sind. Ebenso werden Kontaktdaten zur Nachverfolgung erfasst. In geschlossenen Räumen von Campingplätzen besteht Maskenpflicht.

Camping und Corona in Brandenburg

Brandenburg: 3-G / optional 2-G | Hier gilt weiterhin vorerst die 3-G-Regel. Im Gespräch ist eine 2-G Regel, die aber aktuell nur für Hotels und Pensionen gültig ist. Auf Campingplätzen dürfen weiterhin nicht immunisierte Camper mit negativem Testergebnis anreisen. Plätze können darüber hinaus selbst entscheiden, ob sie die 2-G-Regel einführen. In Restaurants greift die 2-G-Regel.

Camping und Corona in Bremen

Bremen: 2-G | Es gilt die 2-G-Regelung. Camper müssen am Tag der Anreise nachweisen, dass sie vollständig geimpft oder genesen sind.

Camping und Corona in Hamburg

Hamburg: 2-G | Es gilt die 2-G-Regelung. Camper müssen am Tag der Anreise nachweisen, dass sie vollständig geimpft oder genesen sind.

Camping und Corona in Hessen

Hessen: 2-G | Der Campingurlaub zu touristischen Zwecken ist nur für Geimpfte oder Genesene (2-G) erlaubt. Übernachtungen auf Dienstreisen sind auch für Getestete erlaubt (3G). Der Schnelltest muss jeden Tag, der PCR-Test alle 48h vorgelegt werden. Saunen und Schwimmbäder und sonstige Gemeinschaftseinrichtungen dürfen nur unter 2-G genutzt werden.

Camping und Corona in Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern: 2-G-Plus | Die Regelungen ergeben sich aus den Schutzstufen. Seit dem 1. Dezember gilt in Mecklenburg-Vorpommern die Schutzstufe rot. Auf Campingplätzen ist die Übernachtung damit nur für Geimpfte und Genesene zulässig. Hinzu kommt, dass ein Test bei Anreise sowie nach jeweils drei weiteren Tagen während des Aufenthalts gemacht werden muss. Seit dem 16. Dezember entfällt die Testpflicht für Camper, die bereits geboostert sind, also ihre 3. Impfung erhalten haben. Ausnahmen von der 2G-Plus-Regel gibt es außerdem für Dienstreisen. Die Regeln gelten auch für Wohnmobilstellplätze.

Camping und Corona in Niedersachsen

Niedersachsen: 2-G / 2-G-Plus | Die genaue Regelung (2-G oder 2-G-Plus) ist abhängig von den inzidenzbasierten Warnstufen, die in einzelnen Landkreisen erreicht werden. In den meisten Landkreisen greift die 2-G-Plus Regel auf Campingplätzen. Wer bereits geboostert ist, muss als zweifach Geimpfter jedoch in Niedersachen nicht nochmal einen extra Test vorlegen.

Camping und Corona in Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen: 2-G | Touristische Übernachtungen sind in NRW nur noch unter 2-G-Modell zulässig. Wer auf Dienstreise ist, der kann übernachten, muss aber bei der Anreise und erneut nach jeweils weiteren vier Tagen ein Test vorlegen.

Camping und Corona in Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz: 2-G-Plus | Die Bestimmungen richten sich nach den jeweils erreichten Warnstufen. Aktuell gilt die 2-G-Plus Regel auf Campingplätzen. Wer bereits geboostert ist, muss in Rheinland-Pfalz nicht nochmal einen extra Test vorlegen.

Camping und Corona im Saarland

Saarland: 2-G-Plus | Ungeimpfte haben keinen auf Campingplätzen, und Geimpfte und Genesene müssen zusätzlich einen negativen Test vorweisen. Als Testnachweis werden auch Selbsttests akzeptiert, die unter Aufsicht des für die Schutzmaßnahmen zuständigen Verantwortlichen durchgeführt werden. Im Gespräch ist, ob eine Boosterimpfung den erneuten Test ersetzt.

Camping und Corona in Sachsen

Sachsen: Schließung von Campingplätzen | Seit Montag, den 22. November müssen Campingplätze schließen. Angesichts der Infektionslage in Sachsen ist ab diesem Termin der Betrieb von Camping- und Caravaningplätzen untersagt. Nicht-Touristische Übernachtungen sind unter 3-G mit entsprechendem Nachweis bei Anreise erlaubt.

Camping und Corona in Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt: 2-G | Touristische Übernachtungen sind in Sachsen-Anhalt nur noch unter 2-G-Modell zulässig. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren genügt ein negativer Test. Ausnahmen gelten für die Beherbergungen aus beruflichen oder medizinischen Gründen – bei diesen Ausnahmen bedarf es der Vorlage eines negativen Corona-Tests.

Camping und Corona in Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein : 2-G-Plus | Campingurlauber müssen ab dem 15. Dezember nicht nur geimpft oder genesen sein, sondern beim Einchecken auch einen negativen Corona-Test vorzeigen, der maximal 24 Stunden alt ist. Wer bereits geboostert ist, der muss nich zusätzlich nochmal einen Test vorweisen. Wichtug ist, dass die Boosterimpfung mind. 15 Tage her sein muss.

Camping und Corona in Thüringen

Thüringen: 2-G | Seit dem 18. November dürfen in Thüringen nur noch Camper, die gegen Corona geimpft oder davon genesen sind, anreisen und übernachten. Ein Schnelltest reicht nicht mehr aus. Ausgenommen sind Dienstreisen, hier gilt noch die 3-G-Regel.

Alpen-Caravanpark Tennsee, Corona, Camping, Regeln
Alpen-Caravanpark Tennsee

Coronalage und Einreiseregeln

in Europa

Im Ausland campen zu Corona-Zeiten? Viele attraktive Campingregionen im Ausland sind derzeit als Hochrisikogebiet eingestuft. Für Camper bedeutet das, dass die Einreise meist nur für geimpfte, genesene oder getestete Camper möglich ist. Ebenso musst du vorab ein digitales Einreiseformular ausfüllen und deine persönlichen Kontaktdaten angeben. Im Ausland gelten je nach Land und je nach Region nochmal unterschiedliche Regelungen auf Campingplätzen. Die wichtigsten Infos der beliebtesten Länder haben wir einmal zusammengefasst.

Coronalage beliebter europäischer Reiseländer

Stand: 15.04.2022

Camping und Corona in Kroatien

Kroatien gilt nicht mehr als Hochrisikogebiet. Die Einreise ist mit dem digitalen COVID-Zertifikat der EU (bestätigt geimpft, genese, getestet) möglich, zudem werden für die Dauer des Aufenthalts die Kontaktdaten der einreisenden Personen registriert. Hier geht es zum notwendigen Einreiseformular.

Camping und Corona in den Niederlanden

Die Niederlande gelten nicht mehr als Hochrisikogebiet. Im Land herrschen kaum noch Corona-Beschränkungen. Die Einreise in die Niederlande ist nur mit Test-, Impf- oder Genesungs-Nachweis möglich.

Camping und Corona in der Schweiz

Die Schweiz gilt nicht mehr als Hochrisikogebiet. Die Einreise ist ohne Auflagen möglich und auch im Land sind fast alle Corona-Beschränkungen aufgehoben.

Camping und Corona in Italien

Italien ist nicht mehr als Hochriskiogebiet eingestuft. Für Geimpfte herrschen erleichterte Einreisebedingungen während Ungeimpfte einen negativen Test nachweisen oder sich für fünf Tage nach der Einreise in Quarantäne begeben müssen. Für die Einreise ist grundsätzlich die Registrierung mit dem digitalen Einreiseformular notwendig.

Camping und Corona in Spanien

Spanien ist kein Hochriskiogebiet mehr. Campingurlauber brauchen für die Einreise einen Impf- oder Genesenennachweis oder alternativ ein Negativ-Testergebnis. Zudem ist für die Einreise die Registrierung mit dem digitalen Einreiseformular notwendig.

Camping und Corona in Österreich

Österreich gilt nicht mehr als Hochrisikogebiet. Die Einreise ist nach der 3G-Regelung möglich und im Land herrschen erleichterte Corona-Regelungen.

Camping und Corona in Frankreich

Frankreich ist nicht mehr als Hochrisikogebiet eingestuft. Die Einreise mit Test, Impf- oder Genesenennachweis ist möglich und im Land wurden die Corona-Einschränkungen weitgehend abgeschafft.

Camping und Corona in Skandinavien

Keines der skandinavischen Länder ist derzeit als Hochrisikogebiet eingestuft. Die Einreise in skandinavische Länder ist nur mit einem Negativ-Testergebnis oder einem Impf- bzw. Genesenennachweis möglich.

Auflagen und Maßnahmen: Camping und Corona

Welche Regeln gelten beim Camping in Corona-Zeiten?
Welche Campingplätze haben zu Corona Zeiten geöffnet?
Muss ich auf dem Campingplatz geimpft sein oder einen PCR-test machen? Reicht ein Schnelltest beim Campen?
Welche Einreise- und Quarantäne-Regeln gelten beim Camping im Ausland?
Welche Corona-Auflagen gelten bei der Rückreise nach Deutschland?
Camping- und Ferienpark Falkensteinsee, Corona, Camping, Regeln
Camping- und Ferienpark Falkensteinsee

Rückreisebestimmungen

in Deutschland

Grundsätzlich müssen Camper bei der Rückreise ein negatives Testergebnis oder einen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen. Ausgenommen sind Kids unter 12 Jahren. Da seit dem 03.03.2022 kein Urlaubsland mehr als Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet eingestuft ist, müssen Rückkehrer nicht mehr in Quarantäne. Ebenso entfällt die Pflicht zum Ausfüllen der digitalen Einreiseanmeldung. Mehr Infos findest du beim Auswärtigen Amt.