Campingplätze in Nordrhein-Westfalen

204 Campingplätze

Sortiert nach

Nordrhein-Westfalen – das Land der tausend Städte

Im Westen Deutschlands liegt Nordrhein-Westfalen, das bevölkerungsreichste Bundesland. Metropolen wie Köln, Düsseldorf, Dortmund oder Essen punkten dabei nicht nur mit hohen Einwohnerzahlen, sondern auch mit einem schier unendlichen kulturellen Angebot und einer ganzen Reihe an Sehenswürdigkeiten. Für erholsame Camping-Stunden außerhalb der Ballungszentren sorgen touristische Attraktionen, abwechslungsreiche Landschaften und beeindruckende Naturwunder.

DIE MUST-SEES IN NRW

Gleich fünf UNESCO-Weltkulturstätten sind in NRW zu finden, mit dem Aachener Dom beherbergt das Bundesland sogar das erste UNESCO-Kulturdenkmal Deutschlands. Das imposante Gotteshaus aus der Zeit Karl des Großen gilt als eines der großen Wunder religiöser Baukunst und beherbergt eine umfangreiche Sammlung sakraler Kulturschätze. Beeindruckend präsentiert sich auch der Kölner Dom, der als wahres Meisterwerk der gotischen Baukunst gilt. Bei der Fertigstellung im 19. Jahrhundert war die Kathedrale das größte Gebäude der Welt. Besondere Beachtung gebührt dem aus dem Mittelalter stammenden Reliquienschrein, in dem die Gebeine der Heiligen Drei Könige untergebracht sein sollen. Nur wenige Autominuten von der Kölner Innenstadt entfernt locken die Rokoko-Schlösser Augustusburg und Falkenlust in Brühl mit imposanten Innenräumen und wunderschönen Gärten. Als besonders bedeutend gilt auch das Karolingische Westwerk und Civitas Corvey in Höxter. Die Benediktinerabtei mit den beeindruckenden Fresken aus dem 9. Jahrhundert ist das einzige vollständig erhaltene Modell seiner Zeit. Einen wunderbaren Einblick in die europäische Bergbaugeschichte gewährt der Industriekomplex Zeche Zollverein in Essen: Das stillgelegte Bergwerk gilt als wichtiges Beispiel für die Entwicklung der Schwerindustrie in Mitteleuropa.

STADT IST NICHT GLEICH STADT

Bei fast 400 Städten, 29 davon im Status einer Großstadt mit mehr als 100.000 Einwohnern, ist die Zahl der Sehenswürdigkeiten und kulturellen Möglichkeiten in NRW fast grenzenlos. Einige Städte stechen aber besonders hervor: So etwa Soest, das im frühen Mittelalter die zweitgrößte Stadt des Landes war. Soest liegt inmitten einer herrlich fruchtbaren Landschaft und begeistert mit einem großen mittelalterlichen Stadtkern, dem gut erhaltenen Stadtwall, von Fachwerkhäusern gesäumten Gassen und mehr als 600 denkmalgeschützten Bauwerken. Architektonische Denkmäler und ein historischer Stadtkern warten auch im schönen Münster: Der Dom, das gotische Rathaus oder das Fürstbischöfliche Schloss erzählen von der bewegten Geschichte der Stadt. Düsseldorf punktet mit einer ansprechenden Mischung aus Alt und Modern. Dank der reizvollen Altstadt mit ihren Kneipen, den hochmodernen Bauwerken und dem großen kulturellen Angebot kommt in der Landeshauptstadt garantiert keine Langeweile auf.

SAUERLAND, EIFEL, MÜNSTERLAND

So vielfältig wie seine Städte ist auch die Natur Nordrhein-Westfalens. Während im Sauerland felsige Karstlandschaften und eines der größten Waldgebiete Deutschlands darauf warten bei ausgedehnten Wander- und Radtouren entdeckt zu werden, punktet die Eifel mit von Vulkanen geformten Tälern und Hochflächen. In diesen abwechslungsreichen Landschaften bieten sich genauso hervorragende Sport- und Freizeitmöglichkeiten wie im Münsterland. Die Region um die Universitätsstadt zählt mit ihren Wasserschlössern und Parklandschaften zu den attraktivsten Feriengebieten Deutschlands.

KÖLLE ALAAF

Auch wenn es in eine ruhige Camping-Jahreszeit fällt, eines muss noch erwähnt werden: Der Kölner Karneval, gerne als Fastelovend oder Fasteleer bezeichnet, zählt zu den größten Karnevalsfesten des Landes. Eine knappe Woche, von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch, zelebrieren die Kölner die fünfte Jahreszeit. Farbenfrohe Kostüme, Partys bis in die frühen Morgenstunden sowie Bälle und groß angelegte Umzüge stehen auf dem Programm und locken unzählige Jecke an.