Campingplätze auf Sardinien

71 Campingplätze

Sortiert nach

Reif für die Insel? Dann am besten ab auf den Campingplatz in Italien. Camping auf Sardinien verspricht einen unvergesslichen Urlaub. Ob imposante zerklüftete Felsküsten im Norden oder weites Flachland im Süden, die Landschaft der Mittelmeerinsel ist genauso faszinierend wie abwechslungsreich. Dazu kommen idyllische Städtchen und historische Ruinen sowie weithin bekannte Partyhotspots, falls du beim Camping die Nacht zum Tag machen willst. Viele Campingplätze und Camping Villages liegen direkt am Meer. Beste Bedingungen für einen morgendlichen Sprung ins Wasser oder einen Spaziergang am Strand vor dem Schlafengehen. Auch ein Campingurlaub mit Hund ist an immer mehr Orten möglich. Bei uns findest du garantiert den richtigen Campingplatz für dein Sardinienabenteuer.

Die beste Reisezeit für Camping auf Sardinien

Hauptsaison auf Sardinien ist zwischen Mitte Mai und etwa Mitte Oktober. Besonders schön für das Camping sind erfahrungsgemäß die frühen Sommermonate. Im Juli und August kannst du dich auf 40 Grad einstellen, was nicht jedem liegt. Wenn du Einsamkeit suchst, bietet sich ein Campingurlaub im Frühling an. Dann ist selbst an den beliebtesten Stränden der Insel wenig los. Achte aber auf die Öffnungszeiten der Campingplätze. Denn oft steht ein Campingplatz nur in der Hauptsaison zur Verfügung. Im Sommer regnet es auf Sardinien sehr wenig, in der Nebensaison sind auch mal heftige Regenfälle möglich. So oder so lohnt es sich, für das Camping auf Sardinien früh einen Campingplatz zu buchen.

Camping im Norden Sardiniens

Camping an der Costa Smeralda und der Costa Paradiso

Im Norden Sardiniens liegen zwei berühmte Küstenabschnitte, an denen du einige Campingplätze findest: Die Costa Smeralda, die direkt hinter Olbia beginnt, verzaubert mit kleinen Buchten und romantischen Sandstränden. Dahinter liegt das malerische Hinterland – ideal für einen Abstecher in die Natur. An der Küste tummeln sich die Schönen und Reichen, was sich zum Beispiel an Porto Cervo bemerkbar macht. Der Ort ist bei der Prominenz aus Italien und anderen europäischen Orten beliebt und entsprechend glamourös. Auch die Costa Paradiso wird ihrem Namen mehr als gerecht. Dafür sorgen herrlich weiße Strände, manche davon erfreulich wenig frequentiert. Hier kannst du baden, tauchen, schnorcheln oder einfach den Sonnenuntergang über dem Wasser bewundern, manchmal direkt vom Campingplatz aus.

Ausflugsorte und Städtchen im Norden Sardiniens

Eines der beliebtesten Ausflugsziele bei einem Urlaub in Sardinien ist das Maddalena-Archipel. Es besteht aus rund 62 Inseln vor der Nordküste von Sardinien und ist ein Paradies für Taucher, Badegäste und Naturliebhaber. Die wunderschöne Küste lässt sich am besten mit einem Boot erkunden. So kehrst du bestimmt glücklich und zufrieden auf den Campingplatz zurück. Ein weiteres Juwel, das du beim Camping auf Sardinien auf keinen Fall verpassen solltest, ist das Städtchen Alghero an der Nordwestküste. Die traumhafte Altstadt lockt mit malerischen Gassen, kleinen Bars und Restaurants. Speziell für das Shopping in Alghero empfehlen wir einen Abstecher vom Campingplatz nach Olbia und dort in die Straße Corso Umberto.

Viele gut ausgestattete Campingplätze und Camping Villages im Norden Sardiniens haben wir hier auf camping.info für dich gelistet.

Camping im Süden von Sardinien

Camping an der Costa Rei auf Sardinien

Nicht minder schön als der Norden ist der Süden Sardiniens. Hier verzaubert die Costa Rei Urlauber mit blütenweißen Stränden und romantischen Buchten. Spiaggia del Poetto gehört mit 12 Kilometern zu den längsten Sandstränden in Italien und im Mittelmeerraum. Zerklüftete Felsabschnitte, türkisblaues Wasser und stattliche Sanddünen locken nicht nur Badeliebhaber und Sonnenanbeter an. Auch für Taucher und Schnorchler sind viele Strände im Süden hervorragend geeignet.

Städte und Ausflugsorte im Süden Sardiniens

Cagliari ist die Hauptstadt Sardiniens und mit einer herrlichen Altstadt gesegnet, die auch „Castello“ genannt wird. Wenn du dich beim Camping in Sardinien für den Süden entscheidest, solltest du hier unbedingt einmal ausgiebig durch die verwinkelten Gassen und entlang der Cagliaris Stadtmauern schlendern. Pausen lassen sich am besten in einer der vielen Bars oder Restaurants in Cagliari verbringen. Der Badeort Villasimius besitzt eine Promenade, die sich gut fürs Flanieren eignet, und viele schöne Strände in der Umgebung. Am Lagunensee Notteri kannst du je nach Jahreszeit Flamingos und andere exotische Vogelarten bewundern.

Viele gut bewertete Campingplätze und Camping Villages im Süden Sardiniens findest du hier auf camping.info.

4 Dinge, die Camper auf Sardinien wissen sollten

Ist Wildcamping auf Sardinien erlaubt?
Muss ich beim Camping auf Sardinien Maut für Wohnwägen oder Wohnmobile zahlen?
Ist Camping mit Hund auf Sardinien möglich?
Welche sind die besten Campingplätze auf Sardinien?