Campingplätze in Serbien

39 Campingplätze

Sortiert nach

Das erst seit 2006 wieder eigenständige Land Serbien besticht durch seine weiten Gebirge und schönen Städte entlang der Donau. Zahlreiche Kurorte, Klosteranlagen und einzigartige Schluchten laden zum Verweilen und Staunen ein. Doch auch kulturell hat Serbien einiges zu bieten. Geschichtsinteressierte Camper können im Haus der Blumen, das Mausoleum des ehemaligen Staatspräsidenten von Jugoslawien, in die Vergangenheit des Landes eintauchen. Auch in den Großstädten Belgrad und Novi Sad sind die Spuren der jüngsten Vergangenheit noch überall präsent. Zwischen moderner Architektur und zahlreichen bekannten Geschäften, wie beispielsweise in der belgradeschen Haupteinkaufsstraße Knez Mihailova, liegen meist nur wenige Meter zu sozialistischer Zwecksarchitektur mit typischen Geschäften aus sozialistischen Zeiten. Das vielfältige Land Serbien bietet Raum für alle Campingwünsche und garantiert einen erlebnisreichen Urlaub. Wir stellen dir die schönsten Reiseziele für deinen nächsten Campingurlaub in Serbien vor.

Beliebte Reiseziele für Camping in Serbien

Auf den Spuren der Vergangenheit beim Camping in den Großstädten Belgrad und Novi Sad

Belgrad ist die Hauptstadt Serbiens und wird auch Tor des Balkans oder Tor nach Osteuropa genannt. Die Metropole mit über 1.7 Millionen Einwohnern hat so viele Kriege erlebt, wie kaum eine andere Stadt. Mittendrin können Camper noch immer Überreste des Balkankriegs an vielen Ecken der Stadt begutachten. Dazu zählt auch das ausgebrannte Verteidigungsministerium, welches einen Besuch wert ist und dir das Ausmaß des Krieges nahe bringt. Über 3000 gemütliche Cafés und Kafanas laden zu entspannten Nachmittagen mit leckerem Kuchen und Kaffee ein. Im Stadtviertel "Design Destrict" finden sich zahlreiche jungmoderne Geschäfte, welche den Aufschwung des Landes widerspiegeln. Campingplätze in Belgrad findest du je nach Vorliebe in guter Lage zentrumsnah oder etwas ruhiger außerhalb der Stadt. Für ruhigere Städtebummel ist die circa einstündig entfernte Stadt Novi Sad empfehlenswert. Sie ist die zweitgrößte Stadt Serbiens, hat aber im Gegensatz zu Belgrad einen eher provinzeschen Flair. Novi Sad hat kulturell vieles zu bieten, weshalb sie 2021 zur europäischen Kulturhauptstadt ernannt wurde. Hier befindet sich auch die Festung Petrovaradin, welche für ihren beeindruckenden Uhrturm sowie ihr spannendes Tunnelsystem bekannt ist. An heißen Sommertagen können Camper im Freibad Štrand an der Donau die Seele baumeln lassen und das kühle Wasser genießen.

Wanderlust beim Camping in Serbiens Nationalparks

Wer dem Trubel der Großstadt entfliehen möchte, findet zahlreiche Campingplätze in den fünf Nationalparks des Landes. Kopaonik ist mit einer Länge von 80 Kilometern das größte Bergmassiv in Serbien und bietet vielseitige Angebote für sportaffine Camper. Im Sommer laden unzählige Wanderrouten für Einsteiger bis Wanderprofis zum entspannen und entdecken ein. Im Winter können Wintersportler auf einem ausgedehnten System von Pisten ganz auf ihren Geschmack kommen. Der Nationalpark Tara bietet mit 300 Kilometer langen Wanderwegen einige der schönsten Aussichten des Landes. Hierzu zählt auch die Aussicht vom gleichnamigen Berg Tara. Dieser ist von den Campingplätzen am Nationalpark gut erreichbar. Wer lieber mit dem Rad unterwegs ist, findet hier vier markierte und gepflegte Radwege. Auch der Nationalpark Đerdap in Ostserbien, mit Europas längster und größter Schlucht, ist einen Besuch wert. Die über 100 Kilometer entlang der Donau verlaufende Schlucht wird durch das so genannte Eiserne Tor betreten und kann von vielen atemberaubenden Aussichtspunkten bewundert werden. Die Campingplätze im Nationalpark Đerdap stellen einen guten Ausgangspunkt für aufregende und aktive Wanderungen und Entdeckungstouren dar.

Die Seele baumeln lassen beim Camping in den Kurorten Serbiens

Neben historischen Sehenswürdigkeiten und traumhaften Ausblicken bietet Serbien vor allem eins: Entspannung pur in einem der vielen Kurorte. Wer mal so richtig vom Alltag los lassen will, kann sich im Banja Koviljaca, dem serbischen Kurort der Könige, so richtig verwöhnen lassen. Im alten Schwefelbad befindet sich ein modernes Wellness-Zentrum, welches ein weitreichendes Angebot an tiefenentspannenden Behandlungen anbietet. Nach einem Sauna- oder Schwimmbadbesuch kannst du dich mit einer Massage verwöhnen lassen und danach einen Drink an der Poolbar genießen. Vom Kurort Banja Koviljaca aus kann das mittelalterliche Kloster Tronoša besucht oder das Gebirge Gučevo erklommen werden.

Auf Klosterfahrt beim Camping in Serbien

Auch Kulturinteressierte finden den passenden Campingplatz in Serbien. Über 200 Klöster erzählen von der mittelalterlichen Geschichte Serbiens, von denen 54 zu Kulturdenkmälern erklärt wurden. Im Dolina kralјeva, auf deutsch "das Königstal", befinden sich mehrere atemberaubende, mittelalterlicher Klöster aus dem 12. und 13. Jahrhundert. Im Kloster Žiča krönte der erste serbische Erzbischof seinen Bruder Stefan Nemanjić zum ersten serbischen König. Weiter östlich im Land findest du das Kloster Manasija, in welchem sich die berühmte Resavska-Schule befand und Kirchenbücher abgeschrieben wurden. Auch dieses Kloster ist alle mal einen Besuch wert!

4 Dinge, die Camper in Serbien wissen sollten

Ist Wildcamping in Serbien erlaubt?
Ist Camping mit Hund in Serbien möglich?
Was sind die besten Campingplätze in Serbien mit einem Pool?
Welche sind die besten Campingplätze in Serbien?