Campingplätze in Montenegro

54 Campingplätze

Sortiert nach

Montenegro ist ein richtiges Outdoorparadies und bietet Erlebnisse der Extraklasse beim Wandern in atemberaubenden Gebirgslandschaften, Rafting in der zweittiefsten Schlucht der Welt oder Kiten an langen Sandstränden. Trotz vieler Highlights ist Montenegro aber noch angenehm ruhig und bisher von übermäßigen Touristenmassen verschont geblieben. Das perfekte Land also für alle Naturliebhaber und Erholungssuchende, die etwas erleben wollen. Die Campingplätze in Montenegro sind mit deutschem Standard nicht zu vergleichen und insbesondere bei den sanitären Anlagen darfst du nicht den gewohnten Komfort erwarten. Dafür ist dir aber auf den vielen kleinen, privat geführten Anlagen das echte Campingerlebnis sicher. Die schönsten Plätze für Ihr Campingabenteuer in Montenegro haben wir für dich zusammengestellt.

6 Dinge, die Camper in Montenegro wissen sollten

Leitungswasser nicht trinken

Das Leitungswasser in Montenegro ist kein Trinkwasser! In vielen Orten handelt es sich beim Leitungswasser um aufgefangenes Regenwasser, welchem Chemikalien zugesetzt werden und das zum Verzehr völlig ungeeignet ist.

Grüne Versicherungskarte nicht vergessen

Ohne eine gültige Haftpflichtversicherung darfst du nicht nach Montenegro einreisen. Nehm dir deshalb unbedingt die grüne Versicherungskarte mit, die du bei deiner Versicherung erhältst. Hast du diese vergessen, musst du am Grenzübergang eine Haftpflichtversicherung abschließen. Die Kosten liegen bei etwa 30 Euro für 15 Tage (zzgl. Zuschläge für Wohnwagen). Ein internationaler Führerschein wird hingegen nicht benötigt.

Achtsam sein im Straßenverkehr

Die Überlandstraßen sind in der Regel in einem guten Zustand, aber kurvenreich und mit größeren Steigungen. In ländlichen Gegenden sind die Straßen oft kaputt und schmal. Außerdem solltest du dich auf den waghalsigen Fahrstil der Montenegriner, kaputte Scheinwerfer und auch Pferdewagen auf den Straßen einstellen. Fahr deshalb zu Ihrer eigenen Sicherheit unbedingt vorsichtig und langsam.

Wildcamping offiziell verboten

Offiziell ist Wildcamping in Montenegro nicht erlaubt. Es gibt aber viele privat geführte Campingplätze, die nur wenige Stellplätze auf Feldern und Weiden besitzen und somit vielleicht auch ein bisschen Wildnisgefühl vermitteln.

Warnweste und Ersatzglühlampen – die Mitführpflichten in Montenegro

In Montenegro bist du dazu verpflichtet eine Warnweste mitzuführen und diese anzulegen, sobald du das Fahrzeug auf Landstraßen verlässt. Wer keine Xenon-, LED- und Neon-Scheinwerfer hat, muss außerdem ein Ersatzglühlampenset dabei haben.

Preise

Vor allem in der Hauptsaison entsprechen Restaurantpreise mitteleuropäischem Standard, wobei es an der Küste immer etwas teurer ist als im Landesinneren. Für eine Kugel Eis zahlst du etwa einen Euro, Kaffee kostet ca. 2 Euro und den Liter Benzin erhälst du für 1,30 – 1,40 Euro. Für Touristen ist ein Trinkgeld in Höhe von 10 – 15 Prozent üblich.